Nach den Ausführungen von Karls Biographen gehen wir davon aus, dass der Königshof Karls des Großen in Ampen im Bewusstsein der Amper Bevölkerung das Amper Schloss gewesen ist. Kaiser Ludwig der Fromme, ein Sohn Karls des Großen, übertrug 833 zwei Bauernhöfe mit Ländereien in Ampen (damals "Anadopa") dem Grafen Rihdag. Die Urkunde ist noch gut erhalten und befindet sich im Staatsarchiv in Münster. Sie ist die drittälteste in Westfalen und drei Jahre älter als die Soester Urkunde.

Die Amper Steinbrüche lieferten u. a. den Grünsandstein für den Bau der Soester Kirchen. Fundamentausgrabungen haben gezeigt, dass eine alte Kapelle, die älter war als die älteste Soester Kirche, die Petrikirche, schon aus Amper Grünsandstein gebaut wurde.

Wollt ihr mehr von der Amper Geschichte lesen? Dann klickt auf "Unser Dorf".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok